bridge
container-top

Rufzeichenplan für die Bundesrepublik Deutschland



Amateurfunkdienst; Rufzeichenplan für den Amateurfunkdienst in Deutschland

Gemäß § 10 Abs. 3 der Verordnung zum Gesetz über den Amateurfunk (Amateurfunkverordnung - AFuV) vom 15. Februar 2005 (BGBl. I S. 242) veröffentlicht die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (Reg TP) hiermit einen Rufzeichenplan für den Amateurfunkdienst in Deutschland. Dieser tritt am Tage nach der Veröffentlichung in Kraft.

Rufzeichenplan für den Amateurfunkdienst in Deutschland gemäß § 10 Abs. 3 der Amateurfunkverordnung vom 15. Februar 2005 (BGBl. I S. 242)

Deutsche Amateurfunkrufzeichen bestehen aus einem 2-buchstabigen Präfix (DA - DR ohne DE und DI), einer Ziffer (0-9) und einem meist 2- oder 3-buchstabigen Suffix. Für Klubstationen gibt es auch Rufzeichen mit 1-buchstabigen oder 4- bis 7-stelligen Suffixen gemäß den Nrn. 2 und 3. Für Kurzzeitzulassungen werden Rufzeichen gemäß Nr. 4 verwendet. Die Rufzeichen werden gemäß dem Amateurfunkgesetz (AFuG) und der Amateurfunkverordnung (AFuV) entsprechend diesem Rufzeichenplan zugeteilt.

  1. Rufzeichen mit 2- oder 3-buchstabigen Suffixen
  2. RufzeichenreiheVerwendungszweck Klasse
    DAØAA-DAØZZZ KS A
    DA1AA-DA1ZZZ Angehörige der Gaststreitkräfte: PZ, KS, RL, FB A
    DA2AA-DA2ZZZ auslaufend PZ, KS, RL, FB für Angehörige der Gaststreitkräfte A
    DA4AA-DA4ZZZ SZ 1), (auslaufend PZ Klasse A für Angehörige der Gaststreitkräfte) E
    DA5AA-DA5ZZZ SZ 1) A
    DA6AA-DA6ZZZ Angehörige der Gaststreitkräfte: PZ, KS, RL, FB E
    DBØAA-DBØZZZ RL, FB, (auslaufend KS) A
    DB1AA-DB9ZZZ PZ A
    DCØAA-DC9ZZZ PZ, (DCØAA - DCØZZZ: auslaufend KS) A
    DDØAA-DD9ZZZ PZ, (DDØAA - DDØZZZ: auslaufend KS) A
    DFØAA-DFØZZZ KS, (auslaufend RL und FB) A
    DF1AA-DF9ZZZ PZ A
    DGØAA-DG9ZZZ PZ, (DGØAA - DGØZZZ: auslaufend KS) A
    DHØAA-DH9ZZZ PZ, (DHØAA - DHØZZZ: auslaufend KS) A
    DJØAA-DJ9ZZZ PZ, (DJØAA - DJØZZZ: auslaufend KS) A
    DKØAA-DKØZZZ KS, (auslaufend RL und FB) A
    DK1AA-DK9ZZZ PZ A
    DLØAA-DLØZZZ KS, (auslaufend RL und FB) A
    DL1AA-DL9ZZZ PZ A
    DMØAA-DMØZZZ RL, FB, (DMØZA - DMØZZZ: RL2)), (auslaufend KS) A
    DM1AA-DM9ZZZ PZ A
    DNØAA-DNØZZZ KS, (auslaufend AB) E
    DN1AA-DN6ZZZ AB 1) A
    DN7AA-DN8ZZZ AB 1) E
    DOØAA-DOØZZZ RL, FB, (DOØZA - DOØZZZ: RL2)), (auslaufend KS) E
    DO1AA-DO9ZZZ PZ E
    DPØAA-DP1ZZZ Exterritorialer Standort: KS, RL, FB, SZ A
    DP2AA-DP2ZZZ Exterritorialer Standort: KS, RL, FB, SZ E

    1) auch für Angehörige der Gaststreitkräfte
    2) RL mit neuen Anwendungen, beispielsweise Echolink

    Abkürzungen:
    PZ ... personengebundene Rufzeichenzuteilung(en) gemäß § 3 Abs. 1 und Abs. 3 Nr. 1 AFuG
    AB ... Rufzeichenzuteilung(en) für den Ausbildungsfunkbetrieb
    RL ... Rufzeichenzuteilung(en) für Relaisfunkstelle(n)
    FB ... Rufzeichenzuteilung(en) für Funkbake(n)
    KS ... Rufzeichenzuteilung(en) für Klubstation(en)
    SZ ... Rufzeichenzuteilung(en) für besondere experimentelle Studien nach § 16 Abs. 2 AFuV

    Rufzeichenzuteilungen, die nach der obigen Tabelle "auslaufend" sind, werden nicht neu zugeteilt; Folgezuteilungen bleiben unberührt. Sie können vor dem Ablauf ihrer Befristung auf Antrag kostenlos gegen eine entsprechende, mit dem Rufzeichenplan konforme Rufzeichenzuteilung mit der gleichen Klasse und dem gleichen Verwendungszweck getauscht werden.

  3. Rufzeichen mit 1-buchstabigen Suffixen
  4. Rufzeichenreihen Verwendungszweck Klasse
    DAØA-DAØZ KS A
    DA1A-DA1Z KS für Angehörige der Gaststreitkräfte A
    DA2A-DA3Z KS A
    DA4A-DA4Z SZ als Klubstation E
    DA5A-DA5Z SZ als Klubstation A
    DA6A-DA6Z KS für Angehörige der Gaststreitkräfte E
    DA7A-DA9Z KS E
    DBØA-DD9Z KS A
    DFØA-DH9Z KS A
    DJØA-DM9Z KS A
    DNØA-DNØZ KS E
    DOØA-DO9Z KS E
    DPØA-DP1Z KS mit exterritorialem Standort A
    DP2A-DP2Z KS mit exterritorialem Standort E
    DP3A-DP9Z KS A
    DQØA-DR9Z KS A

    Abkürzungen wie bei Nr. 1.

    Sofern für Rufzeichenzuteilungen mit 1-buchstabigem Suffix bis zum Zuteilungsbeginn nach Nr. 10 mehr Anträge eingehen, als Rufzeichen verfügbar sind, wird ein Losverfahren durchgeführt.

  5. Bei besonderen allgemeinen Anlässen können entsprechend der Tabelle in Nr. 2 auch Klubstationsrufzeichen befristet zugeteilt werden, die anstelle des 1-buchstabigen Suffixes einen aus 4- bis 7 Zeichen bestehenden Suffix haben. Das letzte Zeichen im Suffix muss immer ein Buchstabe sein. Zeichen sind dabei die Ziffern und Buchstaben gemäß Nr. 8.
  6. Rufzeichen für Kurzzeitzulassungen für ausländische Funkamateure ohne Wohnsitz in Deutschland bestehen aus dem Heimatrufzeichen mit vorangestelltem „DL/“ bei Klasse A bzw. vorangestelltem „DO/“ bei Klasse E oder aus einem entsprechenden personengebundenen Rufzeichen nach Nr. 1.
  7. Zulässige Kennungen zum Betrieb von leistungsschwachen Amateurfunksendern zu Peilzwecken gemäß § 11 Abs. 2 AFuV sind: MO, MOE, MOI, MOS, MOH sowie MO5.
  8. Rufzeichen, die im Widerspruch zu § 2 Nr. 1 oder 2 AFuG stehen oder irreführend sein könnten, werden nicht vergeben; beispielsweise Rufzeichen, die international festgelegte Not-, Dringlichkeitsoder Sicherheitszeichen (SOS, XXX, TTT, YYY, DDD, JJJ, MAYDAY, PAN) oder Q-Gruppen (QOA bis QUZ) beinhalten.
  9. International gebräuchliche Rufzeichenzusätze im Sinne von § 11 Abs. 3 AFuV, die an das Rufzeichenende angehängt werden können, sind:
    1. beim Betrieb einer beweglichen Amateurfunkstelle in einem Landfahrzeug oder an Bord eines Wasserfahrzeugs auf Binnengewässern das Zeichen „/m“, bei Sprechfunkverkehr das Wort „mobil“,
    2. beim Betrieb einer Amateurfunkstelle an Bord eines Wasserfahrzeuges, das sich auf See befindet, das Zeichen „/mm“, bei Sprechfunkverkehr die Wörter „maritim mobil“,
    3. beim Betrieb einer Amateurfunkstelle an Bord eines Luftfahrzeugs das Zeichen „/am“, bei Sprech- funkverkehr die Wörter „aeronautisch mobil“,
    4. beim Betrieb einer tragbaren oder vorübergehend ortsfest betriebenen Amateurfunkstelle das Zeichen „/p“, bei Sprechfunkverkehr das Wort „portabel“,
    5. aus betrieblichen Gründen notwendige Zusätze, die vom Rufzeichen mit einem Bindestrich „-“ oder einem Schrägstrich „/“ getrennt werden.
  10. Bei der Rufzeichenbildung werden die Ziffern 0-9 und die 26 Buchstaben des Alphabets (ohne Ä, Ö, Ü und ß) verwendet.
  11. Rufzeichenzuteilungen können nach § 10 Abs. 2 Satz 2 AFuV befristet werden. Unbeschadet dieser Regelung werden die folgenden Rufzeichenzuteilungen befristet erteilt:
    Rufzeichenzuteilung Befristung
    RL, FB, SZ
    KS mit 1-buchstabigem Suffix
    KS mit Rufzeichen aus der Reihe DAØ
    bis zu 5 Jahren
    KS mit 4- bis 7-stelligem Suffix bis zu einem Jahr (nicht verlängerbar)
    PZ, KS, RL, FB, AB, SZ für Angehörige der Gaststreitkräfte bis zu einem Jahr
    PZ für Kurzzeitzulassungen für ausländische Funkamateure ohne Wohnsitz in Deutschland 3 Monate oder 7 Tage
    PZ, KS, RL, FB, AB, SZ für nichtdeutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz in Deutschland nach Anwendung, maximal bis zum Ende der Gültigkeitsdauer der Aufenthaltserlaubnis

    Abkürzungen wie bei Nr. 1.

    Bestehende Rufzeichenzuteilungen für den Ausbildungsfunkbetrieb aus den Rufzeichenreihen DN1 bis DN8 werden während ihrer Gültigkeitsdauer auf Antrag gebührenfrei in unbefristete Zuteilungen umgewandelt oder entsprechend obiger Tabelle verlängert. Entsprechende Rufzeichenzuteilungen für den Ausbildungsfunkbetrieb, die nach dem 19.02.2005 durch Fristablauf ungültig geworden sind, können bis zum 31.07.2005 auf Antrag gebührenfrei wiedererteilt werden.

  12. Rufzeichenzuteilungen mit 1-buchstabigem Suffix nach Nr. 2 erfolgen erst nach gesonderter Amtsblattmitteilung.

container-bottom



Notes to the radio weather information (click here)


Kostenlose Counter by GOWEB
Visitors since 1.1.2008


Your IP-address is



DL7SP is not responsible for the content of external websites.
© Design and Copyright 2014 by DL7SP.